Klima vs. Wetter

Heute wollen wir ein bisschen Klarheit schaffen und auf zwei Begriffe etwas näher eingehen, welche immer wieder gerne miteinander verwechselt werden: Wetter und Klima. Oft wird von Klima gesprochen, wenn eigentlich Wetter gemeint ist und umgekehrt. Worin liegt nun also der Unterschied?

 

Wetter

Wenn es draußen regnet, schneit oder die Sonne scheint, wird gerne vom Wetter gesprochen. Das Wetter beschreibt den aktuellen Zustand der Atmosphäre. Eine Wetterperiode kann wenige Stunden aber auch einige Wochen umfassen. Phänomene, wie Wind, Lufttemperatur und Niederschläge bestimmen das Wetter. Vereinfacht gesagt: Wetter ist das, was wir sehen, wenn wir aus dem Fenster schauen. Hält ein bestimmter Wettercharakter über mehrere Tage bis hin zu einer Jahreszeit an, wird auch von Witterung gesprochen.

 

Klima

Klima beschreibt den Wetterverlauf über lange Zeiträume, bezogen auf einen bestimmten Ort, Raum oder auch eine bestimmte Region. Das bedeutet, dass Beobachtungen über Jahrzehnte oder sogar erdgeschichtliche Zeitskalen vorgenommen werden und somit die beobachtbaren Zeiträume wesentlich länger als die beim Wetter sind. Ein üblicher Beobachtungszeitraum umfasst z.B. 15 oder 30 Jahre. Der Zeitraum muss jedenfalls lange genug sein, um statistische Eigenschaften, wie Abweichungen und Extremwerte (z.B. ungewöhnlich heiße Sommer), miteinbeziehen zu können. Auf den Klimawandel bezogen: Einzelne heiße Tage bedeuten nicht gleich unbedingt Klimawandel, längerfristige, nach oben abweichende Durchschnitte lassen allerdings schon darauf schließen.

Österreichs Klima

Je nach Lage zu Äquator, Gebirgen, Ozeanen oder Polen unterscheidet man verschiedene Klimazonen bzw. Großklimate. Wir in den mittleren Breiten leben beispielsweise in der gemäßigten Klimazone mit warmen Sommern und kalten bis milden Wintern.

Österreich im Speziellen zeichnet sich durch seine Vielfalt an Klimaten aus, mit vorrangig ozeanischem Einfluss (feuchte Westwinde) im Westen und Norden und pannonisch-kontinentalem Einfluss (heiße Sommer, kalte Winter und wenig Niederschlag) im Osten. Aufgrund der bergigen Landschaft mit seinen Höhenunterschieden, bestehen bei uns innerhalb kürzester Entfernungen beträchtliche klimatische Unterschiede.

 

Fazit

Wenn Sie das nächste Mal unerwartet im Regen stehen, spielt das Wetter wohl wieder einmal verrückt. Werden die Sommer allerdings immer heißer und das schon über einige Jahre oder Jahrzehnte, kann man von Klima bzw. Klimawandel sprechen.

 

Nochmal in einfachen Worten zusammengefasst: Wetter ist kurzfristig und Klima langfristig 😉