Gebäudeintegrierte Photovoltaik

Heute wollen wir Ihnen eine Form der Photovoltaik näherbringen, welche in Österreich bereits Einzug gehalten hat und in ihrer Umsetzung immer beliebter wird: Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV). Diese Technologie wird unsere künftige Bauweise und so auch unsere Art Strom zu erzeugen, revolutionieren bzw. hat das auch schon getan. Was man unter GIPV versteht und welche Konzepte es dazu bereits gibt, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

 

Was ist gebäudeintegrierte PV?

Denken wir an eine PV-Anlage, haben wir mit großer Wahrscheinlichkeit ein Dach, bestückt mit blauen PV-Modulen, vor Augen. Für bestehende Häuser wird das auch in Zukunft ein ideales Konzept sein, um Solarstrom zu erzeugen. Gebäudeintegrierte Photovoltaik wiederum konzentriert sich darauf, auch Teile der Gebäudehülle bzw. der Fassade komplett durch PV-Module zu ersetzen, um so möglichst große Teile des Bauwerks für die Stromproduktion nutzen zu können. Das wirkt sich auf unsere Art zu bauen aus und auch unser Umgebungsbild könnte sich künftig verändern.

 

 Wie funktioniert das?

 Sogenannte Dünnschichttechnologien ermöglichen es, PV-Module nahtlos in die Gebäudehülle zu integrieren. Die Vorteile dieser Technologie sind ihre Flexibilität, ein geringes Gewicht und ein verbesserter Wirkungsgrad bei unterschiedlicher Sonneneinstrahlung. Auch verschiedene Farben und Transparenz der Module sind möglich. Damit können verschiedenste Bauteile zu einem kleinen Kraftwerk umfunktioniert werden.

 

 Einsatzgebiete

 Mögliche Einsatzgebiete sind z.B. Fassaden und Fenster. Auch konventionelle Dachziegel können mit dieser Technologie bereits ersetzt oder ergänzt werden. In Österreich gibt es schon einige Bauten, die gebäudeintegrierte PV nutzen und es werden immer mehr.

Die Kriegerhornbahn in Lech am Arlberg nutzt bereits seit 2002 eine Photovoltaikanlage, welche in die Fassade der Bergstation integriert ist und so bereits früh zum Vorzeigeprojekt wurde. Weitere bekannte Beispiele für gebäudeintegrierte PV in Österreich, sind u.a. der Power Tower in Linz, das WKO-Gebäude in Wien oder auch das SOL4 Büro- und Seminarzentrum am Eichkogel in Niederösterreich.

Auch viele namhafte österreichische Unternehmen, wie beispielsweise die Firmen sunplugged, Lisec oder crystalsol, sind auf gebäudeintegrierte PV-Lösungen spezialisiert und bestimmen den Photovoltaik-Markt deutlich mit.

 

 Fazit

 Gebäudeintegrierte PV ist in Österreich bereits voll angekommen, sowohl in der Herstellung als auch in der Umsetzung, und prägt teilweise jetzt schon unser Landschaftsbild. Eine saubere, autonome Stromerzeugung wird somit immer beliebter, was positiv zu einer nachhaltigen Energiewende beiträgt.

 

Wie es in Zukunft weitergeht und welche spannenden Projekte uns erwarten, verraten wir Ihnen wie immer hier in unserem Blog. Lassen Sie sich überraschen 😉