Unsere Vor-Ort-Termine

Sie haben von uns bereits ein unverbindliches Angebot erhalten und wollen genau wissen, wie es weitergeht? Um Ihnen ein seriöses und verbindliches Angebot legen zu können, ist eine Besichtigung bei Ihnen zu Hause durch unsere Montagepartner unerlässlich. So stellen wir sicher, dass wir bestens auf Sie, Ihre Wünsche und die baulichen Gegebenheiten vor Ort eingehen können.

 

Gestartet wird auf dem Dach

Wenn Sie noch keine PV-Anlage haben, beginnen wir auf dem Dach, um abzuklären, ob für die gewünschte Anlagengröße genug Dachfläche vorhanden ist. Dabei wird der Dachaufbau genau unter die Lupe genommen, um die beste Installationsart für die PV-Module zu finden. Eine wichtige Rolle spielen hierbei etwa die Ausrichtung des Daches sowie vorhandene Aufbauten oder Installationen. Die Monteure ermitteln, wie die Anlage später platziert werden kann und an welchen Stellen sich Kabel verlegen lassen.

 

Nächste Station: Haus

Danach wird im Haus untersucht, ob sich Ihr Schaltschrank für die Unterbringung der für die Anlage benötigten Zusatz-Komponenten eignet. Es sollte ausreichend Platz sowohl für den Wechselrichter als auch den Energiemanager sein. Daneben muss abgeklärt werden, wie die eingebauten Komponenten mit dem Netzwerk und dem Internet verbunden werden können. Das ist notwendig, um künftig Prognosen einzuholen und wichtige Daten wie Energieproduktion, Verbrauch oder Kosten, in die eigene Cloud zu übermitteln. So kann eine übersichtliche Visualisierung der Energieflüsse, aber vor allem eine Optimierung des Eigenstromverbrauchs, stattfinden.

 

Weitere Infos werden eingeholt

Im direkten Gespräch erfahren wir am meisten über die Gewohnheiten und Bedürfnisse der BewohnerInnen und künftigen NutzerInnen einer Stromify-Autonomie-Anlage: Wie viele Personen wohnen aktuell im Haushalt? Sind hierbei Änderungen zu erwarten? Zu welcher Tageszeit wird die Waschmaschine normalerweise eingeschaltet? Welche Strategien zum Energiesparen sind bekannt? Die Beantwortung dieser Fragen ist notwendig, um Anlage und Stromertrag entsprechend zu dimensionieren.

Zusätzlich finden sich dann immer wieder unerwartete Stromfresser, die es lohnt, mit dem Energiemanager zu vernetzen. Gute Beispiele sind z.B. Warmwasserspeicher (ca. 30% des Energieverbrauchs eines Durchschnittshaushalts gehen für die Warmwassererzeugung drauf), Wärmepumpe oder E-Auto.

 

Fazit

Mit allen gewonnenen Informationen lassen sich zeitgemäße und vor allem maßgeschneiderte Lösungen für Stromify-KundInnen konzipieren. So bekommen Sie ein verbindliches und perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot geliefert.

 

Haben Sie Interesse an einem Vor-Ort-Termin? Dann füllen Sie einfach unseren Konfigurator aus und wir leiten alles Weitere in die Wege.