Wie hüte ich meine PV-Anlage?
PV-Anlagen Pflege

Jetzt haben Sie es am Dach! Ihr eigenes kleines Kraftwerk! Ein herrliches Gefühl. Damit Sie auch so lange wie möglich was davon haben, finden Sie hier Tipps, wie Sie besonders gut auf Ihre PV-Anlage aufpassen können.

Allgemein bekannt ist ja, dass der generelle Wartungsbedarf von PV-Anlagen nicht besonders hoch ist. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die zu tun sind, denn ganz ohne Wartung kommt die Anlage dann doch nicht aus.

Der Klassiker ist wohl die Sichtprüfung. Wenn sie ausreichend schwindelfrei sind und die Besteigung Ihres Daches ohne Gefahr möglich ist, empfiehlt es sich alle 6 Monate auf das Dach zu steigen und selbst zu schauen, ob Ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt. Das kann zum Beispiel eine größere Verschmutzung sein, eine undichte Stelle oder eine Verspannung in der Befestigung der Anlage. Weiters können Sie bei Ihrer Inspektion auch gleich alle Verkabelungen überprüfen. Diese sind zwar dafür gemacht, wechselnden Wetterbedingungen Stand zu halten, dennoch können Abnutzungen im Kabelmantel oder Ähnliches auftreten. Durch Ihre regelmäßige Überprüfung, werden Störungen frühzeitig erkannt und können schnell behoben werden. So stellen Sie die volle Funktionstüchtigkeit Ihrer Anlage schnell wieder her.

Ein einfacher Weg sicherzustellen, dass ihr Kraftwerk voll funktionsfähig läuft, ist an einem sonnigen Tag zu prüfen ob die Anlage die Menge an Strom produziert, die sie laut technischen Angaben produzieren sollte. Wird der Wert unterschritten, ist das oft ein Anzeichen dafür, dass eines der Module möglicherweise beschädigt bzw. ausgefallen ist. Mit unserem Energiemanager können Sie ganz bequem auf Ihrem Smartphone überprüfen, ob die Anlage hält was sie verspricht und werden informiert, sobald es Abweichungen gibt.

Von unseren Autos wissen wir, das Schnee und Regen nicht gleich Reinigung bedeuten. Auch wenn unser Fahrzeug bei Regen draußen steht, reicht das zur vollständigen Reinigung nicht aus. Das gleiche gilt für die PV-Anlage. Kleine Verschmutzungen können so zwar entfernt werden, aber gerade an den Rändern der Modulrahmen siedeln sich gerne stärkere Verkrustungen an. Durch die regelmäßige Reinigung können stabile Anlagenerträge sichergestellt werden. Dafür gibt es nicht nur spezielle Reinigungsmittel, sondern auch eigene Dienstleister. Wenn Ihre Anlage jedoch keinen besonders starken Staubentwicklungen ausgesetzt ist, ist es nicht zwingend notwendig diese jedes Jahr professionell reinigen zu lassen – das können Sie auch selbst übernehmen. Es gibt nur ein paar wichtige Punkte die zu beachten sind:

  • Bitte keine Hochdruckreiniger
  • Verbot für besonders aggressive und scharfe Putzmittel
  • Kratzbürsten müssen draußen bleiben. Je weicher die Bürste, desto besser.
  • Kalkarmes Wasser? Ja bitte!

UND

  • Bitte passen Sie auf sich auf! 😊

Was Sie hin und wieder doch dem Fachmann überlassen sollten, ist die Überprüfung der Wechselrichter und die Kontrolle der Leitungen und Stecker.

Mit Erfüllung der von uns angegebenen Punkte, kann im Prinzip nichts schieflaufen und Ihre PV-Anlage wird es Ihnen mit einer verlässlichen Leistung über viele Jahre hinweg danken.