Eigennutzung? Autonomiegrad? Wer soll denn das verstehen?

Auf der Stromify-Website werfen wir mit neuen Begriffen wie Autonomiegrad, Eigenverbrauch oder Restbezug nur so um uns. Aber was bedeuten diese Begriffe eigentlich? Wir haben sie im Folgenden für Sie kurz zusammengefasst.

PV-Ertrag ist die Menge an Strom, die Ihre Photovoltaik-Anlage pro Jahr produziert. Das ist nicht nur von der verwendeten Technologie abhängig, sondern auch von Faktoren wie der Neigung und Ausrichtung Ihres Dachs. Als Faustregel gilt: 1 kWp (Kilowatt Peak) braucht ca. 9 m² Dachfläche und erzeugt bei guter Ausrichtung in etwa 900 kWh Strom pro Jahr.

Eigenverbrauch oder Eigennutzung ist die Menge des PV-Ertrags, den sie selbst, also in Ihrem Haus verbrauchen – also die Menge an Strom, die nicht in das Netz eingespeist wird. Wie hoch diese Zahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Sie zum Beispiel abends am meisten Strom brauchen, ist Ihre Eigennutzung tendenziell niedriger, als wenn Sie den höchsten Stromverbrauch zu Mittag bei vollem Sonnenschein haben.

Einspeisung ist die Menge an Strom, den Ihre PV Anlage zwar produziert, die Sie aber nicht selbst verbrauchen. Diese Energie wird dann in das Stromnetz eingespeist und normalerweise kauft Ihnen Ihr Energieversorger diesen Strom zu einem gewissen Tarif ab.

Restbezug ist sozusagen das Gegenteil der Einspeisung. Das ist die Menge an Strom, die Sie zwar im Haus verbrauchen, aber nicht mit Ihrem selbst produzierten Strom abdecken können. Sie sind hier also auf Strom aus dem Netz angewiesen.

Und jetzt zum geflügelten Wort Autonomiegrad: Diese Prozent-Zahl sagt Ihnen, wie viel Ihres Strombedarfs Sie durch Eigenverbrauch decken können. Wenn Sie also einen Autonomiegrad von 51% haben, bedeutet dies, dass Sie 51% Ihres Haushaltsstrombedarfs durch eigenen Strom abdecken können und für 49% des eigenen Bedarfs Strom aus dem Netz beziehen müssen.

 

Und warum sprechen wir von Autonomiegrad und nicht von Autarkiegrad? Weil das Wort Autarkie sozusagen eine Abschottung vom Netz bedeutet und das ist für den normalen Haushaltskunden technisch weder sinnvoll, noch praktikabel. Bei Störung Ihrer Anlage, könnte dann beispielsweise kein Storm mehr aus dem Netz bezogen werden – Da wär’s dann am Abend ziemlich dunkel in Ihrem Haus. Autonomie hingegen bedeutet Unabhängigkeit und das ist sehr sinnvoll, weil Sie ohne Verzicht der Netzsicherheit unabhängiger vom Strommarkt werden. 😊 Nicht umsonst hat auch das Land Vorarlberg für sich das Ziel der Energieautonomie und nicht der -autarkie formuliert.

 

Wie können Sie nun Ihren Autonomiegrad erhöhen? Na ganz einfach: Mit den Produkten von Stromify! Am besten Sie füllen gleich den Konfigurator aus, um zu sehen, was bei Ihnen alles möglich ist!